Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2011 angezeigt.

Rosika Schwimmer – Sexualreform in Ungarn

Rosika Schwimmer – Sexualreform in Ungarn



In einem Land, dessen Bevölkerung von sexualethischen Zweifeln so wenig angekränkelt ist, wie wir Ungarn, muss die Aufrollung sexueller Probleme naturgemäss Bestürzung, Unwillen und heftigen Widerstand erregen.


Es ist noch gar nicht lange her, dass ein öffentlicher Vortrag über die Sittlichkeitsfrage unter dem Schutze einer hochwissenschaftlichen Gesellschaft unter falschem Titel eingeschmuggelt werden musste. Adele Schreiber – Berlin, die Vortragende, weiss davon zu erzählen.


Seit diesem Vortrag – in den letzten zwei Jahren – ist es der ungarischen Frauenbewegung aber gelungen, die Sittlichkeitsfrage und alles, was drum und dran hängt, in der vollsten Öffentlichkeit zur offensten Diskussion zu bringen.


»Diskussion« ist eigentlich nicht richtig, denn die Erörterungen in Versammlungssälen und in der Presse schlugen meistens in Geschimpfe, Drohungen über und brachten eine Fülle brutaler Roheit zutage, von der man sich gar keine Vorstellung machen ka…

Elisabeth von Heyking - Der letzte Schuß

Elisabeth von Heyking - Der letzte Schuß
Novelle
G. Grote'sche Verlagsbuchhandlung, Berlin, 1921


(mehr von der Schriftstellerin bei ngiyaw eBooks)

Wie war es nur gekommen? Wer hatte zuerst vorgeschlagen, von dem Theater aus, wo die Jahresrevue gegeben wurde, noch ein Stündchen beieinander zu bleiben?


Dessen erinnerte sich nachher keiner. Auch Allan nicht.


Auf der Schwelle des Theaters stehend, hatten sie den Gassenhauerrefrain von vorhin, der ihnen allen noch in den Ohren lag, vor sich hingesummt, unschlüssig, in welches Lokal zu gehen.


»In den Klub,« hatte einer gesagt, »'s ist noch das Beste.«


Und sie waren hingegangen und hatten Allan mitgenommen, der sonst den Klub nie besuchte.


Es war etwas getrunken worden. Dann hatte es geheißen: »Wollen doch mal nachsehen, wer heute jeut?«


So hatten sie den Weg in den Spielsaal gefunden.


Eine Bakkaratpartie war im Gange. »Ah, Master ist da,« sagte einer der Neuangekommenen leise, »da kann's was zu sehen geben.«


Man drängte an den Tisch. - Da s…

Lou Andreas-Salomé – Anal und Sexual

Lou Andreas-Salomé – »Anal« und »Sexual«.
Essay

Zeitschrift für Anwendung der Psychoanalyse auf die Geisteswissenschaften, Herausgegeben von Prof. Dr. Sigm. Freud, IV. Jahrgang, Heft V, 1915/1916, Hugo Heller & Cie, Leipzig und Wien, S. 249-273.


Nahezu üblich geworden war es seit einiger Zeit, der Wiener Schule ihre Betonung der Regressionen auf das anale Gebiet als eine Art von Rückständigkeit vorzuhalten,– ungefähr wie wenn, anstatt sachlicher Weitererörterung der Probleme, man sich lieber verbohre in den ausgerechnet unbehaglichsten Familienklatsch. Und doch ist eher Anlaß zu glauben, gerade dieser Punkt, mehr als irgend ein anderer vielleicht, harre erst noch endgültiger Erledigung,– schon allein weil er derjenige ist, auf den sich letztlich alle Reste der Verunglimpfung zurückziehen, die Freuds Hinweis auf den sexuellen Faktor entgegenstand und -steht. Denn wie stark der Widerstand dagegen auch von jeher gewesen ist und insbesondere gegen Freuds »infantile Sexualität«,– immer no…